elan November
Liebe Leserinnen und Leser!

Vom 29. November bis 01. Dezember 2019 findet das ADFC NRW-Forum in Dortmund statt. Wir starten mit einem Blick auf die lokalen Fahrrad-Entscheide, die in NRW in den vergangenen Monaten - vielfach angeregt durch die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad - entstanden sind. Wir blicken nach Aachen, Bielefeld und Bonn, wo die Radaktiven bereits in unterschiedlichen Durchführungsstufen am Werk sind. Außerdem gibt es spannende Workshops und Input zu angesagten Radverkehrsthemen und eine Diskussionsrunde zum Thema Klimaschutz und Verkehrswende. Bitte beachten Sie, dass auch als Tagesgast eine Vorab-Anmeldung nötig ist.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Ihr ADFC NRW


 
In diesem Newsletter:
> ADFC NRW-Forum in Dortmund
> ADFC testete die Umweltspuren in Düsseldorf
> Sehen und gesehen werden – Richtige Fahrradbeleuchtung
> Verkehrssicherheitskampagne "Liebe braucht Abstand" startet in weiteren Städten
> Wichtig: 1,5 Meter einhalten und Vorsicht beim Öffnen von Autotüren
> Nationaler Radtourismus-Kongress von ADFC und Ruhr Tourismus
> Reisen für Alle - Barrierefreie "Römer-Lippe-Route" kommt gut an
> Messe Fahrrad Essen
> 16. Touristikmesse Niederrhein
> Aufbruch Fahrrad-Lastenrad fährt ab jetzt durch Münster
> WDR RheinBlick-Podcast: Eine echte Herausforderung - Fahrradpolitik in NRW
> Bewerbungsportal geöffnet: Fahrradpreis 2020
 Foto: ADFC NRW
ADFC NRW-Forum in Dortmund
Vom 29. November bis 1. Dezember 2019 findet das diesjährige ADFC NRW-Forum im Jugendgästehaus Adolph Kolping in Dortmund statt. ADFC-Aktive und Interessierte nutzen wieder die Gelegenheit, Gleichgesinnte aus ganz NRW treffen. Gleichzeitig ist das Forum der beste Ort, um sich neu zu vernetzen und aktuelle Radverkehrsthemen intensiver zu behandeln und gemeinsam zu entwickeln. Es erwartet Sie ein spannendes Vortrags- und Mitmach-Programm und außerdem eine Podiumsdiskussion zum Thema Klimaschutz und Verkehrswende.
Achtung: Auch für Tagesgäste ist eine Vorab-Anmeldung erforderlich. 
mehr
 Foto: ADFC Düsseldorf
ADFC testete die Umweltspuren in Düsseldorf
Sie sind umstritten und vom Goldstandard, der Protected Bike Lane - dem geschützten Radweg, sind sie meilenweit entfernt. Dennoch sehen Radfahrerinnen und Radfahrer ein positives Signal in den Düsseldorfer Umweltspuren. Als sich 50 Radfahrerinnen und Radfahrer gemeinsam mit dem ADFC Düsseldorf am ersten Tag nach der Herbstferien zur morgendlichen Pendler-RushHour getroffen haben, um die neue und heiß diskutierte dritte Düsseldorfer Umweltspur zu testen, war auch das Medien-Interesse groß.
mehr
 Foto: www.pd-f.de / Florian Schuh
Sehen und gesehen werden – Richtige Fahrradbeleuchtung
Wie schlecht man bei Dunkelheit und ohne Licht gesehen wird, das unterschätzen viele Radfahrende. Wer auf dem Rad als gleichberechtigter Verkehrsteilnehmer wahrgenommen werden möchte, muss stets für funktionsfähiges Licht an seinem Fahrrad sorgen. Kein Problem: Batterie- oder Akku betriebene Lichtanlagen dürfen inzwischen an allen Fahrrädern verwendet werden. Alle am Rad angebrachten Leuchtmittel benötigen das amtliche Prüfzeichen, bestehend aus einer Wellenlinie, dem Buchstaben „K“ und einer Ziffernfolge. Wir sagen Ihnen, was es sonst noch zu beachten gibt.
mehr
 Foto: AGFS
Verkehrssicherheitskampagne "Liebe braucht Abstand" startet in weiteren Städten
Die Verkehrssicherheitskampagne „Liebe braucht Abstand“ bringt das Thema des fehlenden Abstands bei Überholvorgängen auf den Tisch – speziell zwischen Autos und Radverkehr ist das ein bekanntes Problem aber auch zwischen Rad- und Fußverkehr. Zu wenig Abstand ist nicht nur ein Ärgerniss, sondern auch relevant wenn es um das Thema Unfälle geht. Da hier viel Aufklärungarbeit nötig ist, sind Aachen, Bochum, Bonn, Köln, Lünen, Paderborn und Wuppertal die nächsten Austragungsorte der AGFS-Verkehrssicherheitskampagne.
mehr
 Foto: AGFS
Wichtig: 1,5 Meter einhalten und Vorsicht beim Öffnen von Autotüren
Bei Dunkelheit, nassen Straßen und Herbsttemperaturen lohnt es sich nochmal auf den den Kurzfilm "Liebe braucht Abstand" hinzuweisen. Wie der Film zeigt - ohne Respekt und Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer macht Radfahren wenig Freude. Deshalb: Auf enges Überholen verzichten und Vorsicht beim Öffnen von Autotüren.

Mit der Kampagne, die im Herbst 2018 gestartet ist, werben das Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS), das Zukunftsnetz Mobilität NRW und die Landesverkehrswacht NRW für mehr Rücksicht im Straßenverkehr.
mehr
Nationaler Radtourismus-Kongress von ADFC und Ruhr Tourismus
Am 23. und 24. Oktober 2019 fand in Duisburg der 1. Nationale Radtourismus-Kongress statt. Ziel war unter anderem die Potenziale des touristischen Radfahrens für die Verkehrswende herauszuarbeiten und weiter zu stärken. Damit Deutschland seine Führungsrolle als Radreise-Nation ausbauen kann, forderte der Fahrrad-Club auf dem 1. Nationale Radtourismus-Kongress in Duisburg eine nationale Entwicklungsagentur für das „Radnetz Deutschland“ beim Bundesverkehrsministerium.
mehr
Reisen für Alle - Barrierefreie "Römer-Lippe-Route" kommt gut an
Wie Erhebungen zeigen, wird die - durch ein EU-Förderprojekt ins Leben gerufene - Römer-Lippe-Route von vielen Radfahrerinnen und Radfahrern genutzt. Auf den Spuren der Römer geht es barrierefrei von Xanten nach Detmold. Denn Barrierefreiheit spielt heutzutage - insbesondere vor dem Hintergrund des demographischen Wandels - eine immer bedeutendere Rolle - und dies konnte bei der Römer-Lippe-Route besonders vorbildlich umgesetzt werden.
mehr
Messe Fahrrad Essen
Rund 83.000 Radsportinteressierte ließen sich in diesem Jahr auf der Messe "Fahrrad Essen" bei Fragen rund ums Rad beraten, jeder Zweite nutzte die Messe sogar zum Shoppen. Auch 2020 wird ein ähnlicher Ansturm erwartet, denn es haben bereits viele bekannte Fahrrad-Aussteller und auch der ADFC NRW zugesagt. Eine große Rolle spielt wieder der Radtourismus. Mehr als 20 Städte, Regionen und Reiseanbieter werden sich und ihre Vorzüge präsentieren. Uns freut, der Trend zum Radfahren bleibt ungebrochen.
mehr
 Quelle: Touristik Messe Niederrhein
16. Touristikmesse Niederrhein
Die Zahlen der Aktivurlauber sind weiterhin steigend. Verstärkt wirbt die Tourismus- und Hotelbranche deshalb mit Angeboten zum Thema Wandern und Radwandern. Diesen Trend greift auch die Messe Kalkar auf und richtet den Fokus auf Aktivitäten und fit bleiben in jedem Alter. Mit der Frage, wohin der nächste Kurztrip oder Urlaub geht, kann man sich am 01. und 02. Februar 2020 auf der 16. Touristikmesse Niederrhein im Messe- und Kongresszentrum Kalkar bestens beschäftigen und auch wir, vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club NRW, sind mit einem eigenen Stand vor Ort.
mehr
 Foto: ADFC NRW
Aufbruch Fahrrad-Lastenrad fährt ab jetzt durch Münster
Tschüss, Türkise Liese! Unser schönes Aufbruch Fahrrad-Lastenrad wurde beim ADFC NRW-Landeshauptausschuss feierlich verabschiedet. Ab jetzt rollt unser Lieblingsrad durchs Münsterland. Mehrere Kreisverbände hatten im Vorfeld großes Interesse an dem ADFC NRW-Aufbruch Fahrrad-Lastenrad bekundet - am Ende hat das Los entschieden. Wir freuen uns, dass unser Wahrzeichen der Aufbruch Fahrrad-Kampagne eine neue Heimat gefunden hat, wo es künftig für den ADFC im Münsterland als Info- und Aktionsrad unterwegs sein wird. Allzeit gute Fahrt!
mehr
 Foto: WDR
WDR RheinBlick-Podcast: Eine echte Herausforderung - Fahrradpolitik in NRW
Wie gut oder wie schlecht ist die NRW-Fahrradpolitik? Der RheinBlick-Podcast macht diesmal den Fahrrad-Check und startet im Opener mit einem Zitat des ADFC NRW. Es diskutieren Daniela Junghans mit den WDR-Reportern Stefan Lauscher und Ludger Vortmann. Denn Radfahren in NRW ist nicht immer leicht, aber es ist besser geworden in den vergangenen Jahren. Auch für Menschen, die täglich längere Strecken zurücklegen, zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit. Aber reicht das?
mehr
 Foto: Andreas Klodt
Bewerbungsportal geöffnet: Fahrradpreis 2020
Das Bundesverkehrsministerium und die AGFS suchen wieder preisverdächtige innovative Projekte, die den Radverkehr in Deutschland besser machen. Sie haben ein spannendes Projekt zum Thema Radverkehrsförderung? Dann bewerben Sie sich in den Kategorien Kommunikation, Service oder Infrastruktur. Einsendeschluss ist der 6. Dezember 2019.
mehr
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club
Landesverband ADFC NRW e. V.
Karlstraße 88
40210 Düsseldorf
Tel.: 0211/68 70 8-0
Fax: 0211/68 70 8-20
E-Mail: info@adfc-nrw.de
www.adfc-nrw.de
Weiterleiten Daten ändern Abmelden Impressum